Beauty · Hautpflege · Inhaltsstoffe · Review

Sonnenschutz – First Impressions #1: Bioderma Photoderm SPOT

Hallo ihr Lieben,

ich dachte mir, dass es für euch und für mich hilfreich sein könnte, wenn ich eine first-impressions-Review zu den ganzen Proben, die ich in letzter Zeit hatte, schreibe. Heute möchte ich gerne mit einer Probe von der Bioderma photoderm SPOT mit LSF 50+ anfangen. Die französische Version heißt übrigens LASER, ist aber ein Inci-Zwilling.

Übersicht:

  • Filter: Octocrylene, Tinosorb M, Avobenzon, Tinosorb S
  • Synthetisch und Tinosorb M auch physikalisch
  • UVB LSF 50+
  • Breitband UVA 38
  • Parfümfrei
  • Preis 30ml ca. 18€

IMG_0466

Die Zusammensetzung

Inhaltsstoffe:
Aqua/Water/Eau, Dicaprylyl Carbonate (pflanzliches Fett), Octocrylene (UVB- und UVA2-Filter), Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Tinosorb M, Breitband UV-Filter), Butyl Methoxydibenzoylmethane (Avobenzon, UVA-Filter), Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S, UV-Breitbandfilter), Cyclopentasiloxane (Silkonöl), Dipropylene Glycol (Lösungsmittel, feuchthaltend), C20-22 Alkyl Phosphate (Emulgator), Glyceryl Stearate (Coemulgator, Konsistenzgeber), Peg-100 Stearate (Emulgator), Ectoin (Wirkstoff), Mannitol (Zuckeralkohol, feuchtigkeitsspendend), Xylitol (Zuckeralkohol, feuchtigkeitsspendend), Rhamnose (Zuckeralkohol, feuchtigkeitsspendend), Fructooligosaccharides (Zuckeralkohol, feuchtigkeitsspendend), Laminaria Ochroleuca Extract (Braunalgenextrakt), C20-22 Alcohols (Fettalkohol, emulsionsstabilisierend, viskositätsregelnd), Decyl Glucoside (mildes Tensid), Cyclohexasiloxane (Silikon), Hydroxyethyl Acrylate/ Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer (stabilisiert Emulsionen, viskositätsregulierend, Mikroplastik), Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract (Süßholzwurzelextrakt, entzündungshemmend), Glycyrrhetinic Acid (Süßholzwurzelderivat, Enoloxon), Xanthan Gum (Gelbilddner), Propylene Glycol (Lösungsmittel, feuchthaltend), Citric Acid (Zitronensäure), Pentylene Glycol (Lösungsmittel, feuchthaltend), Caprylic/ Capric Triglyceride (Neutralöl), Disodium Edta (Komplexbildner), Sodium Hydroxide (starke Base), Phenoxyethanol (Konservierungsmittel), Chlorphenesin. [Bi 482] (Konservierungsmittel)

UV-Filter

Octocrylene ist ein UVB und UVA2-Filter, der in Konzentrationen von bis zu 10% eingesetzt wird. Der nächste ist Tinosorb M, der einen stabiler Breitbandschutz bietet, er wirkt chemisch und physikalisch. Er darf ebenfalls bis zu 10% der Creme ausmachen. Danach kommt Avobenzon, ein UVA-Filter, der in Konzentrationen bis zu 3% eingesetzt werden darf, er ist leider sehr instabil, wird aber von anderen Filtern stabilisiert. Der letzte Filter, Tinosorb S, bietet einen Breitbandschutz und stabilisiert andere Filter. Hier wird er in einer Konzentration von <3% enthalten sein.

Sonstige Inhaltsstoffe

Dicaprylyl Carbonate ist ein pflanzliches Fett, das gut einzieht und das fettige Gefühl mindern soll. Außerdem ist es oxidationsstabil¸ was für Tagespflegeprodukte sehr wichtig ist. Dann fällt auf, dass die Creme relativ viele Wirkstoffe enthält. Ectoin ist Antiagingwirkstoff, der in einer Konzentration von 2% Irritationen mindern kann.1 Er senkt den TEWL (transepidermalen Wasserverlust) bei durch Tenside geschädigter Hautbarriere.2 Außerdem hat ein Studie in vitro gezeigt, dass er die Expression von Metalloproteasen hemmt (die Kollagen abbauen) und so UVA Schäden mindert.3 Und er hilft bei atopischer Dermatitis.4 Zuckeralkohole geben Feuchtigkeit, sollen die Hautbarriere stärken und den Kollagenabbau hemmen. Mehr darüber könnt ihr bei Agata nachlesen, leider habe ich keine schöne Studie darüber gefunden, wer eine hat: Immer her damit! Das enthaltene Braunalgenetrakt wirkte in einer Studie bei Mäusen antiirritativ.5 Süßholzwurzelextrakt schützt die Haut vor oxidativem Stress6 und wirkt entzündungshemmend. Außerdem unterstützt es den Schutz vor Schaden durch UV-Strahlung.7 Auch Glycyrrhetinic acid wirkt antioxidativ und entzündungshemmend. Damit schützt es auch vor Photoaging.8 Wie ihr seht, gerade bei gereizter, empfindlicher Haut (wie z.B. nach einer Laserbehandlung) ist die Creme super konzipiert. Ich könnte mir vorstellen, dass sie auch etwas für Couperosepatienten sein könnte.

Konsistenz und Auftrag

Die Creme weißelt beim Auftrag merklich, der Großteil verschwindet aber sobald die Creme eingezogen ist. Im Vergleich zur Daylong extreme Lotion fettet sie etwas mehr, aber deutlich weniger als das Bioderma Ultra Fluid. Der bleibende Glanz lässt sich gut mit Puder oder Primer in den Griff kriegen. Dank der Zuckeralkohole spendet sie wunderbar Feuchtigkeit und lässt meine Haut prall aussehen. Insgesamt hat die Probe für drei Anwendungen gereicht, bei einer hat sie um den Mund herum kräftig gekrümelt, allerdings musste ich an dem Tag einmal nachcremen.

IMG_0496
direkt nach dem Auftrag

Verträglichkeit

Die Verträglichkeit ist für mich ein Traum! Die Creme ist unparfümiert und ohne Alkohol und hat bei mir keine Reaktion ausgelöst. Das ist bei Sonnenschutz bei mir sehr unüblich. Das einzige Problem, das ich hatte, war, dass sie mir im Laufe des Tages in die Augen gerutscht ist und das hat gebrannt. Aber ins Auge gehört die Creme auch nicht.

Umweltrelevanz

Wie immer: Chemische Filter sind schlecht für die Umwelt und leider enthält die Creme Mikroplastik.

Fazit

Pluspunkte gibt es für den hohen UVA-Schutz und die tolle Verträglichkeit. Über die Pflegewirkung kann ich nach dreimaliger Testung noch nicht viel sagen, aber der erste Eindruck war positiv. Nicht so gut gefällt mir die relativ fettige Textur und der hohe Preis. Trotzdem behalte ich sie m Hinterkopf und lasse mir die Option offen sie in der Fullsize zu kaufen.

IMG_1075

Eure Leela


Quellen:

  1. Heinrich, U.; Garbe, B.; Tronnier, H. (2007): In vivo Assessment of Ectoin. A Randomized, Vehicle-Controlled Clinical Trial. In: Skin Pharmacol Physiol 20 (4), S. 211–218. DOI: 10.1159/000103204.
  2. Graf, Ruediger; Anzali, Soheila; Buenger, Joachim; Pfluecker, Frank; Driller, Hansjuergen (2008): The multifunctional role of ectoine as a natural cell protectant. In: Clinics in Dermatology 26 (4), S. 326–333. DOI: 10.1016/j.clindermatol.2008.01.002.
  3. Buenger, J.; Driller, H. (2004): Ectoin. An Effective Natural Substance to Prevent UVA-Induced Premature Photoaging. In: Skin Pharmacol Physiol 17 (5), S. 232–237. DOI: 10.1159/000080216.
  4. Marini, A.; Reinelt, K.; Krutmann, J.; Bilstein, A. (2014): Ectoine-Containing Cream in the Treatment of Mild to Moderate Atopic Dermatitis. A Randomised, Comparator-Controlled, Intra-Individual Double-Blind, Multi-Center Trial. In: Skin Pharmacol Physiol 27 (2), S. 57–65. DOI: 10.1159/000351381.
  5. Yoneda, K.; Bandoh, S.; Kanaji, N.; Moriue, T.; Katsuura, J.; Matsuoka, Y. et al. (2007): Eosinophilic pustular folliculitis associated with pulmonary eosinophilia. In: J Eur Acad Dermatol Venerol 21 (8), S. 1122–1124. DOI: 10.1111/j.1468-3083.2006.02110.x.
  6. Kühnl, Jochen; Roggenkamp, Dennis; Gehrke, Sandra A.; Stäb, Franz; Wenck, Horst; Kolbe, Ludger; Neufang, Gitta (2015): Licochalcone A activates Nrf2 in vitro and contributes to licorice extract-induced lowered cutaneous oxidative stress in vivo. In: Exp Dermatol 24 (1), S. 42–47. DOI: 10.1111/exd.12588.
  7. Kolbe, Ludger; Immeyer, Jeannine; Batzer, Jan; Wensorra, Ursula; Dieck, Karen tom; Mundt, Claudia et al. (2006): Anti-inflammatory efficacy of Licochalcone A. Correlation of clinical potency and in vitro effects. In: Arch Dermatol Res 298 (1), S. 23–30. DOI: 10.1007/s00403-006-0654-4.
  8. Kong, Song-Zhi; Chen, Hai-Ming; Yu, Xiu-Ting; Zhang, Xie; Feng, Xue-Xuan; Kang, Xin-Huang et al. (2015): The protective effect of 18β-Glycyrrhetinic acid against UV irradiation induced photoaging in mice. In: Experimental Gerontology 61, S. 147–155. DOI: 10.1016/j.exger.2014.12.008.

 

Advertisements

17 Kommentare zu „Sonnenschutz – First Impressions #1: Bioderma Photoderm SPOT

  1. Oh, toller UVA-Schutz! Sie ist nicht wasserfest, oder? Ich bin nämlich gerade auf der Suche für den Sommer und da wäre das schon wichtig. Und nur zum Verständnis, der Finger voll sind 0,89 g oder? Also ausreichend für das Gesicht ohne Hals?
    Btw schöne Review, ich find’s klasse das du wichtige INCI nochmal erklärst und auch belegst.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Julia,
      ja, Bioderma ist wirklich vorbildlich, was den UVA-Schutz betrifft. Ja, das hast du richtig verstanden, der eine Finger voll wiegt 0,89g. Ich habe mal einen Post dazu gemacht, wie ich auf die 1g für mein Gesicht und die 1,2g für meinen Hals komme: https://totalueberbewertet.wordpress.com/2016/02/28/sonnenschutz-die-menge-machts/
      Freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt! Mir ist es wichtig über die angepriesenen Inhaltsstoffe wenigstens ein bisschen was zu wissen, bevor ich sie lobe.
      Liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

    2. Danke für die flotte Antwort. Wenn ich aus dem Wasser komme creme ich sowieso immer nach, aber etwas schwitzen sollte sie eben schon aushalten 😉 Na, ich denke die landet mal in meinem Einkaufskorb.
      Gesicht vermessen steht auch ganz oben auf meiner Liste, danke für die Anleitung. Ich bin aber ehrlich, am Körper bin ich da viel weniger konsequent. Und wenn ich mir vorstelle da, ähnlich wie du, 50 g cremen zu müssen um einen angemessenen Schutz zu erreichen, wird meinem Geldbeutel schlecht 🙂 Das ist schon eine ganze Menge, wird Zeit das die Drogerien endlich nachziehen was gute Produkte angeht.
      (Ich hoffe, ich antworte dir jetzt direkt, ich finde nämlich nur einen Antwort-Button unter meinem Kommentar)
      Einen schönen Abend wünsch ich dir noch, ich bin ja mal gespannt auf die nächste Kurzreview 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Julia,
        das ist gut, dass du nach dem Baden nachcremst. Ich creme auch nur nach, wenn ich wirklich dolle geschwitzt habe oder die Creme sonst irgendwie mechanisch abgetragen wird. Das mit dem Körper ist wirklich blöd, deshalb trage ich lieber etwas mehr Kleidung und schütze mich so, ist natürlich wegen der UVA-Strahlung nicht optimal, schützt aber wenigstens vor Sonnenbrand. Bei Aldi Süd gibt es zurzeit von Ombio ein sensitiv Sonnenbalsam mit LSF 30 in einem Pumpspender. Da sind 300ml drin und er kostet knapp 3,50€. Die Filter sind okay, für das Gesicht wären sie mir aber zu instabil.
        Liebe Grüße!

        Gefällt mir

  2. Freut mich, dass du zu den Proben jeweils was schreiben willst. War da auch die Bioderma Aquafluid dabei? Die interessiert mich aktuell am meisten.
    Wo ich mir immer wieder etwas unsicher bin: ist es ein Finger fürs Gesicht (bzw. 1Gramm) und zwei dann inklusive Dekollete?

    Ganz toll fände ich auch mal eine Sammlung von Tipps und Tricks wie man seine Sonnencreme am besten ins Gesicht bekommt und sie auch dort behält. Ich beschäftige mich noch nicht so lange damit und die Sonnencreme aufzutragen ist für mich aktuell jedes Mal ein Stressfaktor. Immer wenn man es zeitlich nicht gebrauchen kann, krümelt es plötzlich. Also ich habe z.B. mal irgendwo was aufgeschnappt von wegen auf feuchte Haut auftragen, oder mit Gesichtswasser einarbeiten… Manche mischen wohl auch verschiedene Cremes um die Textur zu verbessern. Dann Tagescreme untendrunter oder obendrüber? (In der Apotheke erzählte mir die eine bei der Beratung Sonnencreme gehört unter die Tagespflege… das hat mich völlig verwirrt.) Man findet solche Hinweise immer mal vereinzelt, aber zusammengetragen würde das sicher vielen Anfängern mit dem Thema weiterhelfen.

    Liebe Grüße
    Alissa

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Alissa,
      Ja, das Aquafluid war in getönter Variante dabei. Kurz: die Farbe war viel zu dunkel, es war deutlich leichter als die Creme oder das Ultrafluid, hat aber auch einen Ölfilm hinterlassen. Feucht aufgetragen ging das schon deutlich besser. Zur richtigen Menge habe ich mal einen Post verfasst: https://totalueberbewertet.wordpress.com/2016/02/28/sonnenschutz-die-menge-machts/ Das Problem ist, dass die ganzen Cremes ja eine unterschiedliche Dichte haben, und ein Finger Sonnencreme so nicht immer gleich viel wiegt. Zum Thema, wie man Sonenncreme am besten ins Gesicht bekommt, kann ich dir sehr den Blog von Pia https://skincareinspirations.com/ empfehlen. Generell wird empfohlen Sonnencreme alleine oder als letzten Schritt aufzutragen. Bei mir klappt es am besten auf feuchter Haut, dann zieht die Creme besser ein. Danke dir für die Anregung, ich werde mal überlegen, wie sich so ein Post am besten umsetzen ließe!
      Liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

    2. Ach prima, den Post hatte ich noch gar nicht entdeckt. Da hast du dir ja ganz schön Mühe gemacht mit der Rechnerei.
      Ich werde es dann wohl mal mit feuchter Haut probieren. Unter der Sonnencreme funktionieren bei mir bisher nur wässrige Konsistenzen, sonst kommt alles in Röllchen oder Krümeln wieder runter. Vielleicht bin ich bisher auch einfach zu ungeduldig zwischen den Sonnencremeschichten.
      Es ist auf jeden Fall sehr hilfreich, dass du die Inhaltsstoffe hier nochmal so gut erklärst. Hast du die Proben eigentlich aus der Apotheke bekommen, oder von bioderma selbst?

      Gefällt 1 Person

      1. Das mit den Röllchen kenne ich und habe noch nicht wirklich eine Lösung dafür gefunden. Durch das Peelen ist es etwas besser geworden, aber auch noch nicht viel. Die Proben habe ich beim Biodermakundenservice angefragt, die haben sie mir dann zugeschickt, hat ungefähr eine Woche gedauert.
        Liebe Grüße

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s