Beauty · DIY Kosmetik

DIY Kosmetik: Mein Konzept und meine Planung

Ich bin gerade dabei meine „Experimentierreihe“ zum Thema selbstgemachte Kosmetik zu planen und wollte mit euch mein Konzept teilen.

Warum will ich selber Kosmetik herstellen?

Ich stelle es mir wahnsinnig spannend neue Produkte zu konzipieren, an den Rezepten zu feilen, mit Wirkstoffen zu experimentieren und und und… Außerdem stört es mich, dass gute Kosmetik oftmals sehr teuer ist und dann doch nicht alles enthält, was ich mir wünsche. Ich möchte meistens bestimmte Wirkstoffe in bestimmten Konzentrationen und dafür andere Stoffe gar nicht. Und mir gefällt der Nachhaltigkeitsgedanke: Ich werde viel, viel Verpackung sparen und kann mir selber aussuchen, was für Rohstoffe ich verwende.

Meine „Nachhaltigkeitsvorsätze“:
  • keine schwer oder nicht biologisch abbaubaren Stoffe verwenden (also Mineralöl, Silikone, Mikroplastik …)
  • meine Kosmetik soll vegan sein
  • kein Palmöl oder Derivate nutzen
  • (auf Dauer) fairtrade Sheabutter verwenden

IMG_7351

Ich werde mit Sicherheit nicht von Anfang an alle Vorsätze erfüllen, dennoch möchte ich sie nicht aus dem Blick verlieren und daran arbeiten sie umzusetzen. Es wäre daher super, wenn ich ihr mich darauf hinweisen würdet, wenn ich in meinen DIYs doch Rohstoffe aus Palmöl oder welche, die nicht vegan sind, verwende.

Mein aktueller Stand

bisher habe ich:

  • einige Rezepte geplant
  • mir eine Feinwaage besorgt
  • ganz viele Rohstoffe gekauft
  • geeignete Behältnisse gesammelt
  • die ersten Rezepte ausprobiert
  • angefangen das gemixte zu Testen
IMG_4513
Tomopol m200, ca. 25€, wiegt auf 0,01g genau

 

Natürlich werde ich euch demnächst über die Rezepte berichten, ich möchte die Gemische nur erst einmal testen.

Ich bin schon sehr gespannt wie das wird!

Gibt es Selbstrührer unter euch?

Liebe Grüße

Eure Leela

Advertisements

9 Kommentare zu „DIY Kosmetik: Mein Konzept und meine Planung

  1. Ich bin dabei auch unter die Selbstmischer zu gehen. Gerade wollte ich mir den Oil-Booster von Paulas Choice bestellen, da dacht ich mir so, nö, ich kann mir ja mein eigenes mischen 🙂 kannst du mir sagen, was ich da beachten muss? Ich würde gerne 4-5 verschiedene Öle mischen und ein bisschen mit Vitamin E aufwerten. Die Öle die ich mischen will sind: traubenkernöl, aprikosenkernöl, jojobaöl, distelöl und evtl. Squalan. Das ganze möchte ich mit 5-8% Vitamin E aufwerten und erstmal nur 10ml abfüllen wegen der Haltbarkeit. Brauche ich einen Emulgator wenn ich nur Öle mischen will? Eigentlich müssten die sich ja gut mischen, ist ja alles Öl 😀 und Vitamin e ist ja öllöslich. Ich hab leider in Chemie damals nicht so gut aufgepasst 😦

    Gefällt mir

    1. Das klingt doch sehr gut! Emulgatoren brauchst du nur, wenn du Rohstoffe, die wasserlöslich sind mit Rohstoffen, die öllöslich sind, vermischen willst. Die Ölsorten klingen doch super! Gemischte Öle halten immer bis mindestens zum frühesten MHD, also, wenn das Squalen z.B. nur bis zum 5.5. haltbar ist und alle anderen Öle länger halten, dann ist dein Gemisch auch bis zum 5.5. haltbar. Ich würde darauf achten, dass möglichst wenig Luft und Licht an das Öl kommt, damit es nicht vorzeitig oxidiert. Fang am besten mit 5% Vitamin E an, da das ganz schön kleben kann. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg dabei!

      Gefällt mir

    2. Danke für die schnelle Antwort! 🙂 das klingt ja wirklich sehr einfach, ich glaube ich schick gleich mal eine Bestellung los. Das Aprikosenkernöl tausch ich aber gegen Wildrosenöl aus, da ersteres leicht Komedogen sein kann und das Wildrosenöl bessere Wirkstoffe hat, vor allem zu anti ageing Zwecken. Eine Frage habe ich noch: ich würde gerne eine kleine Menge von meinem Vitamin C Serum mit Vitamin E (ca. 2%) mischen. Jetzt komm ich doch noch zu dem Problem mit derLöslichkeit, da das Vitamin C Serum Wasserbasiert ist. Funktioniert das auch wenn ich es direkt vorm Auftrag schüttle oder brauch ich einen Emulgator? Welchen kannst du denn grundsätzlich empfehlen?

      Gefällt 1 Person

      1. Wenn du es schüttelst dürfte das kein Problem sein 😉 Wenn in dem Serum schon ein Emulgator drin ist, könnte es auch so gehen. Von dem Wildrosenöl braucht man auch nur sehr wenig um eine Wirkung zu erzielen, es enthält sehr viel Vitamin E, deswegen musst du nicht so viel extra hinzugeben. Ich finde es macht super viel Spaß, dass Ganze zu planen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s